Schwerlastregal 2.0

Bau einiger Schwerlastregale mit Hilfe meines Horizontalbohtständers.

Hier die neuen Regale. Alle werden auf Mass gebaut, so dass sie den Raum ideal nützen.

Die Regalböden bestehen aus 25 mm Spanplatten. Die Seiten werden aus 50×50 mm Fichte gebaut. Die Böden habe ich der Einfachheit halber von meinem Holzhändler zuschneiden lassen. Die Balken für die Träger und Pfosten werden auf der Tischkreissäge auf Länge geschnitten. Dazu habe ich jeweils für eine grösse einen Stopklotz gesetzt und alle gleichen Teile auf einmal geschnitten. Das garantiert, dass sie alle gleich Lang werden.

Die Träger und Pfosten werden mit Holzdübeln verleimt. Jede Verbindung besteht aus zwei Dübeln. In diesem Projekt verwende ich 8 mm Dübel. Für die grössen Regale habe ich 10 mm Dübel verwendet.

Ich habe mir eine Horizontalbohrmaschine gebaut. Einmal eingerichtet kann man damit sehr effizient viele Löcher mit hoher Genauigkeit bohren.

Die Löcher in den Pfosten können mit Zentrierdornen angezeichnet werden. Dieses Vorgehen funktioniert gut, ist aber sehr aufwändig. Wenn auch die Träger von Hand gebohrt werden, muss jede Verbindung gekennzeichnet werden, weil jede Markierung für genau einen Träger passt.

Wenn die Träger mit der Horizontalbohrmaschine exakt gebohrt sind, können die Seiten mit geeigneten Anschlägen auf dem Bohrständer gebohrt werden. Ich habe immer nur das erste Loch angezeichnet und dann für das zweite Loch einen Anschlag montiert, der mit einem Dübel im ersten Loch angefahren werden kann. Auf diese Weise sind die Löcher in wenigen Minuten exakt gebohrt.

Jetzt können die Seiten verleimt werden. Wie immer bei solchen Leimaufgaben schalte ich dazu auf wahnsinnige Geschwindigkeit, damit der Leim nicht abbindet bevor die Aufgabe erledigt ist.

Wärend der Leim trocknet säge ich die Ecken aus den Regalböden heraus. Bis an jedem Regalboden 4 Ecken ausgesägt sind vergeht einige Zeit.

Meine Regale kommen in den Keller. Deshalb werden sie nur geschliffen. Je nach Einsatzzweck kann es sinn machen sie Farbe, Beize oder Lack zu behandeln.

Beim ersten Zusammenbau mit meinen Montagewinkeln habe ich festgestellt, dass diese das Regale wesentlich stabiler machen. Deshalb habe ich noch eine Serie Winkel hergestellt und sie fest mit dem Regal verschraubt.

Nach dem Zusammenbau bleibt nur noch das Einräumen :-).

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 Gedanken zu “Schwerlastregal 2.0”