Schwerlastregal 2.0

Regal Werkstatt

Meine ersten Regale habe sich bewährt. Deshalb baue ich drei weitere Regale nach dem gleichen Prinzip. Dabei zeige ich euch wie man die Regale genauer und schneller bauen kann als bei der ersten Version.

Hier die neuen Regale. Alle werden auf Mass gebaut, so dass sie den Raum ideal nützen.

Regal WerkstattRegal KellerRegal Waschküche

Zuschnitt 50x50 mm Balken Die Regalböden bestehen aus 25 mm Spanplatten. Die Seiten werden aus 50x50 mm Fichte gebaut. Die Böden habe ich der Einfachheit halber von meinem Holzhändler zuschneiden lassen. Die Balken für die Träger und Pfosten werden auf der Tischkreissäge auf Länge geschnitten. Dazu habe ich jeweils für eine grösse einen Stopklotz gesetzt und alle gleichen Teile auf einmal geschnitten. Das garantiert, dass sie alle gleich Lang werden.

8mm HoldzübelHolzverbindung mit HolzdübelnDie Träger und Pfosten werden mit Holzdübeln verleimt. Jede Verbindung besteht aus zwei Dübeln. In diesem Projekt verwende ich 8 mm Dübel. Für die grössen Regale habe ich 10 mm Dübel verwendet.

Bohren mit der Wolfcraft Bohrhilfe In der 1.0 Version habe ich die Dübellöcher in den Trägern von Hand mit einer Bohrlehre von Wolfcraft gebohrt. Das funktioniert, ist aber sehr aufwändig und nicht sehr genau.

Bohren mit der HorizontalbohrmaschineDeshalb habe ich mir eine Horizontalbohrmaschine gebaut. Einmal eingerichtet kann man damit sehr effizient viele Löcher mit hoher Genauigkeit bohren.

Dübellöcher markieren mit ZentrierdornenDie Löcher in den Pfosten können mit Zentrierdornen angezeichnet werden. Dieses Vorgehen funktioniert gut, ist aber sehr aufwändig. Wenn auch die Träger von Hand gebohrt werden, muss jede Verbindung gekennzeichnet werden, weil jede Markierung für genau einen Träger passt.

Wenn die Träger mit der Horizontalbohrmaschine exakt gebohrt sind, können die Seiten mit geeigneten Anschlägen auf dem Bohrständer gebohrt werden. Ich habe immer nur das erste Loch angezeichnet und dann für das zweite Loch einen Anschlag montiert, der mit einem Dübel im ersten Loch angefahren werden kann. Auf diese Weise sind die Löcher in wenigen Minuten exakt gebohrt.

Bohrlöcher anzeichnenerstes Loch bohrenzweites Loch mit Dübel am Anschlag bohren

Jetzt können die Seiten verleimt werden. Wie immer bei solchen Leimaufgaben schalte ich dazu auf wahnsinnige Geschwindigkeit, damit der Leim nicht abbindet bevor die Aufgabe erledigt ist.

Träger verleimen Seiten verleimen Pfosten mit Träger verbinden Verleimen mit Korpuszwingen

anzeichnen mit Kombinationswinkel Ecken mit Stichsäge aussägen Wärend der Leim trocknet säge ich die Ecken aus den Regalböden heraus. Bis an jedem Regalboden 4 Ecken ausgesägt sind vergeht einige Zeit. Über Kommentare wie man das beschleunigen könnte würde ich mich freuen.

Regal schleifen Meine Regale kommen in den Keller. Deshalb werden sie nur geschliffen. Je nach Einsatzzweck kann es sinn machen sie Farbe, Beize oder Lack zu behandeln.

Beim ersten Zusammenbau mit meinen Montagewinkeln habe ich festgestellt, dass diese das Regale wesentlich stabiler machen. Deshalb habe ich noch eine Serie Winkel hergestellt und sie fest mit dem Regal verschraubt.

Zusammenbau mit Montagewinkeln Anzeichnen Montagewinkel Ausspahrung sägen für Montagewinkel Vorbohren Montagewinkel

Fertiges Schwerlastregal Nach dem Zusammenbau bleibt nur noch das Einräumen :-).

Hier kannst du die SketchUp Pläne für die drei Regale herunterladen.

 

 

 

 

 

 

4 Comments

Welcher Holzboden

Hallo

Deine Video sind toll und haben mich bekräftigt für meine Garage ein Schwerlastregal zu bauen.
Das Ding soll 3m lang, 0.7m tief und und 2.0 m hoch sein.
Was für "Holz" hast du als Boden genommen? Spannplatten? OSB3 ? Es sollte natürlich auch nicht durchhängen, aber auch vernüftig "teuer" sein.

Danke für deine Rückmeldung.
Gruss
Alen

Spanplatten 22 mm

Ich habe Spanplatten genommen. Wenn ich mich richtig erinnere sind es 22 mm. In der Garage habe ich über ca 2 Tonnen Holz auf dem Regal gelagert. Das hält problemlos. Ich denke OSB verhält sich ähnlich. An OSB mag ich nicht, das man sich leicht Holzsplitter in den Händen holt.

Auf einem einzelnen Boden habe ich ca. 500 kg, der häng ein bischen durch. Sperrholz oder Massivholz wäre da sicher besser aber halt auch viel teurer. Du kannst auch hinten (nicht gorss sichtbar) und bei bedarf vorne je eine Dachlatte unter die Böden schrauben/leimen. Dann werden sie viel steiffer.

Wichit ist auch der Abstand der Träger. Bei 70cm Abstand kannst du das Regal mit Goldbarren füllen, bei 1.50m hält es vielleicht noch 100-200 kg.

Nageln

Geht es nicht schneller, wenn man die Latten einfach mit Hammer und Nagel befestigt, oder hast du es so gemacht, damit es besser aussieht? Ist auf jeden Fall aufwendig, Respekt! Es gibt Nagelgeräte, da kann man sehr schnell Regale usw. zusammenbauen http://druckluftnagler.online

Das geht sicher viel

Das geht sicher viel schneller - und fällt auch viel schneller wieder auseinander. Auf meinem Werkstattregal lagern einige schwere Maschinen. Auf einem anderen sind mehrere Tonnen Holz. Und die Sachen werden beim ein- und auslagern ja auch noch kräftig bewegt. Auf die Dauer hält da nur Leim. Nägel und Schrauben lösen sich da relativ rasch. Für ein einfaches Kleiderregal sieht das vielleicht anders aus, aber hier geht es ja um ein Schwerlastregal.

Neuen Kommentar schreiben